Ausstellungen
Diplom-Geologe
Dr. Dietmar Meier
Petershagen

Der Beginn
Konzept 1
Konzept 2
Konzept 3
SandArt
Präsentationen
Weitere Infos
Vorträge
Impressionen
Ausstellungskonzept
Expedition in eine Kiesgrube

Die Ausstellung "Expedition in eine Kiesgrube“ bietet einen ebenso unterhaltsamen wie lehrreichen Streifzug durch einen von den Eingriffen des Menschen geprägten Landschaftsraum vor unserer Haustür. Im Mittelpunkt stehen dabei ungewöhnliche Perspektiven aus heimischen Sand- und Kiesgruben.

Scheinbar wurden auf den Fotos faszinierende Landschaften festgehalten, die man vielleicht in der Sahara oder auch den Nationalparks im Südwesten der USA vermuten möchte: u.a. bizarre Felsklippen, endlose Wüstenebenen, langgezogene Dünenketten und sogar Vulkane. Und doch wurden nur Sandablagerungen in heimischen Gruben abgebildet. Vermeintliche Landschaften mit scheinbar riesigen Abmessungen erweisen sich als kleine Strukturen im Sand, meistens nicht größer als einige Dezimeter oder wenige Meter.

Die Aufnahmen werden in der Ausstellung mit Objekten kombiniert, die geologische Zusammenhänge rund um Sand- und Kiesvorkommen für den Besucher im unmittelbaren Sinn "begreifbar" machen. Bodenprofile, Gesteinsproben, Modelle und spielerische Experimente erklären, wie Felsengebirge zu Kies und Sand zerfallen, welche dann als Passagiere von Flüssen, Stürmen oder Gletschern über die Erdoberfläche reisen, irgendwo abgelagert und schliesslich wieder zu festem Gestein verbacken werden. Einbezogen wird auch die Station, die Kiesgerölle und Sandkörner in unserer Industriegesellschaft machen, in Form von Beton, Kalksandsteinen und vielen anderen Industrieprodukten. Konflikte rund um Abgrabungen werden dabei ebenso thematisiert wie die Renaturierung und Rekultivierung der Abgrabungsstätten. Kurze, auch für Laien leicht verständliche Texte vermitteln dazu notwendige Informationen.
Allerdings ist die Ausstellung mehr als eine wissenschaftliche Dokumentation von Naturphänomenen. Sie fordert auch vom Besucher, sich auf einen veränderten Blickwinkel einzulassen, Natur auch in einem besonderen Mikrokosmos „vor der eigenen Haustür“ bewußt wahrzunehmen. So wird der Besuch der Ausstellung zu einem ebenso unterhaltsamen wie lehrreichen Streifzug durch Sand- und Kiesgruben, einen bemerkenswerten heimischen Typ eines Naturraumes, der sonst oft mit einem negativen Image behaftet ist, dem aufmerksamen Besucher aber vielfältige, unerwartete Naturerlebnisse bieten kann.

Für zuhause:   Das Buch zur Ausstellung