Ausstellungen
Diplom-Geologe
Dr. Dietmar Meier
Petershagen

Der Beginn
Konzept 1
Konzept 2
Konzept 3
SandArt
Präsentationen
Weitere Infos
Vorträge
Impressionen
Ausstellungskonzept
Geologie im Alltag

Die Beschaffenheit des geologischen Untergrundes spielt für viele praktische Belange im täglichen Leben eine bedeutsame Rolle. Die Grundwassernutzung, die Gewinnung von Rohstoffen oder die Errichtung von Mülldeponien sind nur einige Aspekte, die von geologischen Gegebenheiten auch hierzulande bestimmt werden. Allerdings ist das allgemeine Bewusstsein über solche Zusammenhänge bislang nur wenig ausgeprägt.

Mit der Ausstellung „Geologie im Alltag“ wird mit unmittelbarem Bezug zu den örtlichen Verhältnissen verdeutlicht, in welcher Weise der geologische Untergrund - der Boden, auf dem und von dem wir leben - uns von Nutzen sein kann, aber auch welche Konflikte dadurch hervorgerufen werden können. Erläutert wird zunächst die regionale geologische Situation anhand von Karten, Bodenproben, Fotografien etc. Darauf aufbauend wird auf die praktische Seite der geologischen Verhältnisse eingegangen, die je nach Region unterschiedliche Themen wie Rohstoffsicherung, Grundwassernutzung, Mülldeponierung, Baugrundfragen etc. einschliessen kann.
Vorgestellt wurde die Konzeption erstmalig im Sommer 1996 im Kulturzentrum "Altes Amtsgericht Petershagen" mit der Ausstellung Auf Sand und Ton gebaut. Die zweite Präsentation folgte im Dezember 1999 im Foyer des Dienstgebäudes der Bezirksregierung Detmold unter dem Titel: Geologie im Alltag.

Pressearbeit
Parallel zur Ausstellung Geologie im Alltag in der Stadt Petershagen wurden die wesentlichen Ausstellungsinhalte in einer Serie des Mindener Tageblattes publiziert. An diese erste Serie schloss sich in der gleichen Zeitung eine entsprechende Serie für den Bereich der Stadt Porta Westfalica an. Eine Serie der Neuen Ruhr Zeitung befasste sich speziell mit Kies- und Sandabgrabungen am Niederrhein, eine weitere Serie der Rheinischen Post mit den geologischen Verhältnissen im Großraum Wesel. Kopien der Presseberichte werden auf Anfrage übersandt.