Kalksandstein

Kalksandsteine sind beliebte Mauersteine, die in einer breiten Palette von Typen und Formaten produziert und für alle Wände im Haus (innen und außen), vom Keller bis unters Dach eingesetzt werden können.

Hergestellt werden Kalksandsteine aus nur drei Komponenten: Sand, Kalk und Wasser. Die Sandkörner bilden dabei das Gerüst der Kalksandsteine, während der Kalk für das Bindemittel zugegeben wird. Im Verhältnis 12:1 (Sand:Kalk) gemischt und mit der nötigen Wassermenge durchfeuchtet, wird die Mischung zunächst in Reaktionsbehältern gelagert. Anschliessend werden daraus mit vollautomatischen Pressen Steinrohlinge geformt, die in Druckbehältern unter Dampfdruck bei Temperaturen von 160-220° C 4 bis 8 Stunden aushärten, bis die Steine die geforderte Festigkeit erreichen.
Der Zusammenhalt der Kalksandsteine wird dadurch erreicht, dass sich auf der Oberfläche der Sandkörner eine kristalline Verbindung bildet, durch die die Sandkörner miteinander verwachsen. Zunächst reagiert der zugegebene Branntkalk mit Wasser zu Kalkhydrat. Unter dem Einfluss von Wärme und Dampfdruck geht das Kalkhydrat dann eine Verbindung mit der sonst so reaktionsträgen Kieselsäure ein, aus der die im Sand enthaltenen Quarzkörner bestehen. Nach dem Verlassen des Härteofens ist dieser Prozess abgeschlossen und die Kalksandsteine sind einsatzbereit.
 
Alle technischen Informationen über Kalksandsteine finden sie unter www.kalksandstein.de